Steinlin Gärten GmbH, St.Gallen
Steinlin Gärten GmbH
Direkt zum Seiteninhalt

Buchsbaumzünsler bedroht Buchsbäume


Seit 2007 wird in der Schweiz an Buchs ein weiterer Schädling beobachtet!
Es ist dies die Schmetterlingsraupe namens „Buchsbaumzünsler“.

Er frisst sich im Eiltempo durch die Buchsbestände!

Ein regelmässiger Kontrollgang (wöchentlich) durch Garten oder Grabbepflanzung ist sehr empfehlenswert!



Deutscher Name:
Buchsbaumzünsler
Lateinischer Name: Cydalima perspectalis. (Glyphodes p., Diaphania p.)
Befallene Pflanzen: Buchsbaum (Buxus sempervirens)

Die verschiedenen Stadien des Buchsbaumzünslers:
Schadbilder am Buchsbaum:
Ursache und Zusammenhang

Verursacher des Blattfrasses ist eine neu von Ostasien nach Europa eingeschleppte Schmetterlingsraupe.
Sie wurde 2006 erstmals in Süddeutschland und 2007 auch in der Schweiz und in Holland gefunden.

Die Tiere überwintern als junge Raupen am Strauch zwischen einigen zusammengesponnenen Blättern.
Im Frühjahr setzen sie ihren Frass fort. Die Jungraupen fressen zuerst nur oberflächlich an den Blättern, mit zunehmendem Alter verzehren sie ganze Blattteile.
Da sie zuerst im Innern der Büsche fressen, fällt der Befall erst spät auf, wenn kahlgefressene und verbräunte Stellen oder die Gespinste sichtbar werden.
Die Raupen verpuppen sich in einem losen Gespinst im Strauch, die Puppen sind wie die Raupen charakteristisch gefärbt. Mindestens in seinem Ursprungsgebiet China hat der Falter 3-4 Generationen. In der Schweiz wurden 3 Generationen festgestellt.

Gegenmassnahmen

Eine Kontrolle auf Raupen sollte wöchentlich ab ca. Mitte März erfolgen. Dabei ist es wichtig vor allem im inneren Teil der Pflanze auf Raupen und Frassspuren zu achten, dort beginnt die Raupe mit ihrem Frass. Ebenfalls geben die Kotspuren Hinweise über einen möglichen Befall.

Sind die Raupen einmal aktiv, so wird eine Bekämpfung ab 7°C (chemisch) oder 12°C (biologisch) empfohlen.

Bei geringem Befall empfiehlt es sich die Raupen abzusammeln und in heissem Wasser zu vernichten oder in einem geschlossenen Sack der Kehrichtabfuhr zu zuführen.

Bei starkem Befall oder grossen Buchsbeständen kann mit einem für Schmetterlingsraupen geeigneten und zugelassenen Insektizid behandelt werden.

Es gibt in der Zwischenzeit zugelassene, chemische Mittel mit dem Wirkstoff Lambda-Cyhalothrin oder ein biologisches Mittel auf Basis des Bacillus thuringiensis.

Bei der Entsorgung von befallenen Buchspflanzen ist darauf zu achten, dass diese möglichst der Kehrichtverbrennung zugeführt oder fein gehäckselt werden.

Eine offizielle Melde- oder Bekämpfungspflicht besteht nicht.

Momentan breitet sich der Zünsler in der Schweiz rasant aus.

Verwechslungsmöglichkeiten

Pilzkrankheiten zeigen ähnliche Schadbilder, jedoch nie Frass- oder Kotspuren!



Bildoben Buchsbaumzünsler, Bild unten Buchstriebsterben


Kontakt und Beratung

Wir verfolgen die Entwicklung intensiv und werden die neusten Erkenntnisse sofort auf unserer Hompage veröffentlichen!

Gerne stehen wir Ihnen für eine Beratung zu Verfügung!

Steinlin Gärten GmbH, Holzstrasse 42, 9010 St.Gallen; 071 245 89 41; info@steinlingaerten.ch
Zurück zum Seiteninhalt